Stgw90: Dominion Defence 30rds Magazin


Eckdaten

Bezeichnung
Dominion Defence 30 Round Magazine for SIG 55X
Hersteller
Waffe
SIG 55X Familie
Kapazität
30 Schuss .223/5.56×45/GP90
Gewicht leer
117 Gramm
Gewicht voll
486 Gramm (30x GP90)
SSV Zugelassen
Nein/Toleriert bei Feldschiessen/OP je nach Verein

Vorwort

Wir kennen das alle. Man bekommt als Angehöriger der Armee ein einziges Magazin für das Stgw90, welches mickrige 20 Patronen fasst. Und beim Bundesprogramm braucht man mitunter mehr als 20 Schuss.

Ein 30er-Magazin wäre daher ganz praktisch, wären da nicht die exorbitanten Preise für originale Magazine von SIG. Vor Allem die 30er-Magazine kosten gut und gerne über 100 CHF. Auch ein originales 20er-Magazin schlägt tiefe Löcher ins Portmonee, selbst gebraucht. Qualitativ ist nichts auszusetzen, kaputte Magazine sind äusserst selten. Aber dennoch, man schaut sich um nach günstigeren Alternativen.

Eine davon kommt von Dominion Defence (mehr dazu unter Worte zum Hersteller) und kostet weniger als die Hälfte eines originalen SIG-Magazins. Ich habe mir eines (…okay zwei (mittlerweile vier)) besorgt und werde das mal vergleichen. In Ermangelung eines original 30er-Magazins von SIG zwar mit dem 20er, aber das Funktionsprinzip ist das gleiche.

Das Magazin

Das Magazin kommt im schnöden durchsichtigen Plastiksack daher, nichts aufregendes, ein Foto davon lohnt sich kaum. Nichtmal eingeschweisst, einfach lieblos in einen an einer Seite offenen Plasticksack geworfen. Ich hätte mir wenigstens absurde Verpackungsgestaltung erhofft.

Nimmt man es in die Hand, fällt einem sofort die Verarbeitung auf. Erstens erscheint es recht leicht (das 20er ist 96g schwer, das Dominion Defence bringt 117g auf die Waage – ein leeres Magazin vom Stgw57 ganze 255g) und zweitens etwas rutschig. Die Oberfläche ist zwar im Gegensatz zum glatten SIG-Original angerauht, paradoxerweise führt aber genau das zu weniger Grip. Witzigerweise unterscheiden sich da die verschiedenen Farben. Das schwarze Magazin ist rauher als die anderen und griffiger. Und subjektiv fühlt sich das 30er auch etwas zerbrechlicher an. Es gibt auf jeden Fall nach, wenn man es mittig quetscht. Der Fairness halber sei gesagt, dass das mit dem 20er genau gleich ist, darum wie gesagt subjektiv. Obwohl das Material vom Dominion Defence 30er etwas dünner zu sein scheint. Die Transparenz ist aber in etwa gleich.

Ausser dem Dominion Defence Schriftzug und Markierungen von 15 und 25 (bzw. 10, 20 und 30 auf der anderen Seite) gibt sich das 30er recht leer. Die ganzen Stempel und Bezeichnungen vom SIG Magazin fehlen.

Vergleich

Wie gesagt, da ich kein original 30er-Magazin habe, vergleiche ich es mit dem original 20er. Nimmt man beide Magazine auseinander, fällt auf, dass die Magazinfedern praktisch identisch sind. Das scheint aber auch beim originalen 30er so zu sein (ich brauch wirklich eines…). Das Dominion Defence Exemplar bietet ebenfalls die Noppen und Kupplungen, um mehrere Magazine koppeln zu können. Das funktioniert auch mit dem 20er von SIG, auch wenn man etwas beherzt zur Tat schreiten muss.

Bedienung

Gute Nachricht: Die Ladehilfe und die Ladestreifen der GP90 passen ohne Probleme. Das Laden von 30 Schuss GP90 geht sogar flotter und “butterweicher” von Hand als mit dem 20er. Laden ist also kein Problem. Zurückspitzen allerdings schon. Die jeweils rechts liegende Patrone lässt sich nicht herausstossen, sondern nur herausklauben. Im SIG-Magazin geht das Herausstossen allerdings problemlos. Interessant dabei: Lädt man die 55grain Federal American Eagle .223 ins 30er, so lassen die sich ebenso problemlos herausstossen.

Ins Stgw90 gesteckt sieht man, dass die Bodenfreiheit, aufgestellt auf Zweibein, recht gering ist, aber doch nicht am Boden anschlägt. Liegend Schiessen wird also keine Schwierigkeiten bereiten.

Preis und Verfügbarkeit

Das Magazin habe ich über den online-Shop One Tange Down erworben, mit 15% Rabatt für 46.75 CHF. Zuzüglich 8 CHF Versand. Die Magazine sind nicht immer an Lager, man tut gut daran, sich in die Bestandsbenachrichtigung einzutragen. Dann sollte jeweils schnell reagiert werden, da einen Tag später schonmal alles ausverkauft sein kann.

Der Tacstore, bzw. deren Marke Pitchfork MLE, bietet ebenfalls 30er Magazine an, nach einer Bestellung sind auch diese von Dominion Defense und somit mit denen von One Tango Down identisch. Kosten mehr beim Tacstore, dafür gits da die Versionen in schwarz und transparent.

Es ist davon auzugehen, dass auch die Gunfactory die Dominion Defense vertreibt, auch wenn sie das so nicht deklarieren.

Persönliches Fazit

Für knapp die Hälfte des Originalpreises bekommt man hier ein Magazin, das tut, was es soll. Es fühlt sich zwar leicht unterlegen an, verglichen mit der Qualität eines Originalmagazins. Allerdings, funktionieren muss es, darauf kommt es an. In der Theorie tut es das auch. Auch wenn das Zurückspitzen mit der GP90 hackt.

Beim Schiessen findet sich nichts Erwähnenswertes. Sowohl auf 300m im gemütlichen Einzelschuss, als auch im Schiesskeller, wo im raschen Einzelfeuer mal eben 60 Schuss hintereinander abgegeben werden. Das Magazin füttert die Patronen zuverlässig in den Lauf und steht in Sachen Bedienung dem original 20er in nichts nach. Dies sowohl mit den originl RUAG GP90 als auch den Federal 55gr .223 Patronen.

Allerdings sei erwähnt, dass das Ding vom SSV nicht zugelassen ist. Kreuzt man also zum Wettschiessen mit dem 30er auf, wird man im Besten Fall darauf hingewiesen, das man unerlaubtes Equipment hat. Also: Nur für den Schiesskeller oder die Übungen vom heimischen Verein, wo es nicht darauf ankommt, ob etwas SSV-konform ist oder nicht.

Worte zum Hersteller

Das Magazin trägt den Firmennamen Dominion Defence. Will man etwas mehr über die Firma wissen, muss man aber etwas graben. Gibt man Dominion Defence in google ein, so kommt als erstes Resultat:

Dominion Defense, existiert in Virgina, USA, als Dominion Defense LLC, gegründet 2013. Eine Domain existiert zwar, aber die Website sei unter Bearbeitung. Was bleibt, ist das Facebook-Profil. Gemäss diesem sind sie spezialisiert auf Wiederladebedarf wie Hülsen und Komponenten. Aber, geht man ihre Chronik durch, findet man auch einen AR15 Lower. Allerdings keine Magazinklone, und wenn, dann wohl eher auf AR-Basis.

Gleich der zweite Eintrag führt uns nach Asien, denn ein Eintrag auf Bloolmberg verweist auf:

Dominion Defence & Industries Sdn Bhd, Malaysia. Ihr Geschäftsfeld ist allem Anschein nach Marine- und Verteidigunsprodukte, was auch immer das genau heissen mag. Dominion Defence & Industries Sdn Bhd. ist eine Tochtergesellschaft von Boustead Penang Shipyard Sdn Bhd, welche ihrerseits wiederum zu Boustead Heavy Industries Corporation Berhad gehört. Die ganze Übersicht ist hier zu finden. Sie scheinen aber eher keine Magazinklone im Portfolio zu haben.

Wühlt man etwas mehr in den Tiefen von Google, kommt plötzlich Dominion Arms daher. Auch hier ist eine Website zwar vorhanden, aber faktisch unbrauchbar. Bekannt ist die Dominion Arms Grizzly Shotgun, und auch auf AR-Magazinklone stösst man in kanadischen Shops. Allerdings auch keine konkrete Spur…

…bis man dann einen Reddit-Thread ausgräbt, der Dominion Arms mit der China North Industries verbindet, besser bekannt als NORINCO. Oder, wie es die Redditer betiteln; NORINCO mit etwas Selektion. Dies macht am meisten Sinn, da NORINCO im Bereich der Hand- und Faustfeuerwaffen weltweit ein Begriff ist, was Waffenklone angeht. NORINCO Kalaschnikovs, P226, 1911er, AR-15 und diverse Jagdschrotflinten sind gang und gäbe auf dem Markt. Warum nicht das Stgw90? Oder eben Magazine dafür?

Daher ist es recht naheliegend, dass das Magazin aus China kommt.

»Diesen Beitrag im Forum diskutieren!

Share

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.