Stgw57: Wyss verstellbare Zweibeinstütze


Eckdaten

Bezeichnung
Verstellbare Zweibeinstützen Stgw 57, Art. Nr. 30.3000/25/35 je nach Farbe
Hersteller
Wyss Waffen Burgdorf
Waffe
SIG 510 Familie (Sturmgewehr 57)
SSV Zugelassen
Für 57/02 und 57/03, per 01.01.2004, als “Modell Wyss, stufenloser Verstellbereich 220–360 mm” geführt

Vorwort

Zweibeinstützen sind nützlich. Sie erlauben es, das Gewehr im Liegendanschlag zu stabilisieren. Im Falle vom 57er dienen sie sogar noch als Winkelmesser für Gewehrgranaten. Sie haben aber ein, zwei Nachteile.
Erstens, sie sind von fixer Höhe. Je nach dem bedeutet das für den Schützen, eine unbequeme Liegendposition einnehmen zu müssen. Je nach Elevation des Zielhangs kann das ganz schön mühsam werden.
Zweitens neigen sie zum Kippen. Durch Druck oder Zug vom Körper kann sich das Zweibein langsam einklappen und das Gewehr wird instabil, was dem Treffen der Zehn nicht unbedingt zuträglich ist.

Abhilfe geschaffen wird diesen Problemen durch in der Höhe verstellbare Zweibeinstützen, unter Anderem von Wyss Waffen. Eine solche habe ich montiert.

Die Stützen

Wyss Waffen bieten ihre Produkte zumeist in einfachen Plastiksäcken an, weshalb sich hier eine Fotografie der Verpackung kaum lohnt. Enthalten in dem Sack sind eine Anleitung, Federn, Bolzen und die Stützen selbst. Diese sind funktionsmässig und im Aussehen identisch mit denen fürs 90er, nur die Aufhängung ist anders und somit auch die Montage.

Die Mindesthöhe beträgt 22cm, die Maximalhöhe 36cm. Dies im Vergleich zu den 33cm messenden Originalstützen. Hier wird deutlich, dass die verstellbaren Stützen sich sehr viel tiefer stellen lassen.

Farblich gibts die Stützen in schwarz wie hier, brandrot und hellblau.

Montage

Muss man beim 90er nur den Handschutz entfernen und die Stützen einhängen, so ist beim 57er etwas mehr Arbeit vonnöten.
Erstmal müssen die originalen Zweibeinstützen weg. Diese werden von einer Schraube mit Mutter gehalten. Die Mutter muss man je nach dem mit einer Zange festhalten, damit die Schraube nicht leer dreht. Hat man die Schrauben und damit die Stützen weg, kümmere man sich um die neuen.

Dort wandert der Blick zu dem kleinen Plastiksack mit zwei Federn und zwei Bolzen drin. Die Anleitung sagt, man solle die in die Löcher der Zweibeinstützen einsetzten. Es brauchte ein paar Sekunden, bis ich begriffen habe, welches Loch gemeint ist und wie das Funktionsprinzip gedacht ist. Die Rasterbolzen sind für das Fixieren der Zweibeine in ausgeklappten Zustand verantwortlich – sie drücken sich mittels der Feder in die Kerben der Zweibeinhalterung.

Hat man das herausgefunden, ist die weitere Montage relativ simpel. Es spielt zudem keine Rolle, wie herum die Stützen montiert werden. Also Bolzen rein, Schraube durch, anziehen, fertig.

Eindrücke

Preis und Verfügbarkeit

Mit 175 CHF (plusminus ein paar Franken je nach Drittanbieter) nicht ganz billig, aber wir haben uns ja dieses teure Hobby aussuchen müssen. Man kann immer noch dem SSV die Schuld in die Schuhe schieben. Oder den Büchsenmachern, welche ihre Produkte nicht bewilligen lassen. Oder wieder dem SSV (bzw je nach dem das VBS), weil sie eine Bewilligung nicht erteilen. Ich schweife ab.

Verfügbar sind die Stützen beinahe überall, wo es Zubehör fürs Schiesswesen gibt. Sei es von Waffen Wyss direkt, der Waffenbörse, woher ich die Stützen habe oder sonst einem der dutzenden anderen Anbieter.

Persönliches Fazit

Es gibt Stände, dort beträgt der Höhenunterschied zwischen Läger und Scheibe mehrere Dutzend Meter, sei es plus oder minus. Die original Zweibeinstützen kommen da schnell an ihre Grenzen. Ich schiesse gerne tief, habe schon die verstellbaren Stützen meines 90er nie über der Mindesthöhe eingestellt. Die Stützen vom 57er sind recht hoch, die Schiesstellung kann schnell verkrampft werden. Verstellbare Stützen machen also schon Sinn. Ob der Preis gerechtfertigt ist ist eine andere Frage.

Die Stützen selbst sind sehr hochwertig, rasten satt ein und kippen erst mit vehementem Nachdruck. Stabiler ist das Ganze also auch. Daher sicherlich keine schlechte Idee, sich solche Stützen anzuschaffen. Als Tipp; Sie tauchen immer wieder auf Ricardo oder gebrauchtwaffen.ch auf, für sehr viel weniger als dem Neupreis. Aber Achtung, sie sind recht beliebt und gesucht!

»Diesen Beitrag im Forum diskutieren!

Share

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.